Orthomolekulare Medizin

Was ist orthomolekulare Medizin?

Kurz und knapp ausgedrückt ist die orthomolekulare Medizin eine Behandlung des Organismus mit Substanzen, die im menschlichen Körper vorhanden sind. Diese werden so eingesetzt, dass die Krankheiten behandelt werden und die Gesundheit erhalten bleibt.

Warum sind diese Substanzen so überaus wichtig für unsere Gesundheit?

Mikronährstoffe sind nicht nur einfach da, um ein wenig zu „stärken“. Um Leistung zu erbringen und Stoffwechselvorgänge zu unterstützen, brauchen unsere Zellen genügend „Nährstoff“. Damit Zellen und Gewebe effizient für eine optimale Gesundheit zusammen spielen können, müssen alle Mikronährstoffe in den genau richtigen Mengen vorhanden sein.

Doch es gibt viele Hindernisse, die den Transport der Mikronährstoffe daran hindern, schlussendlich dort in den Zellen anzukommen, wo sie optimal verwertet werden können. Ein Beispiel ist die Resorptionsfläche des Darms: Ist die Schleimhaut entzündet oder durchlässig (Leaky-Gut-Syndrom) gibt es Verluste bei der Nährstoffaufnahme.

Ebenso können Schwermetallbelastungen in den Zellen den Stoffwechselvorgang beeinträchtigen.

Aber auch Stress, Infekte und Rauchen verbrauchen mehr Mikronährstoffe, die oft nicht über die Ernährung rein geholt werden können.

Diese „Mängel“ führen zu Erkrankungen.

Ich beschäftige mich deshalb intensiv mit dem Thema der Vital- und Nährstoffversorgung unseres Organismus, da ich der Meinung bin, dass sich sowohl die Nährstoffe in unserer Nahrung verändert haben, als auch der Bedarf und die beeinflussenden Faktoren wie z.B. oben beschriebene Belastungen.

Es ist wichtig zu gucken, welche Vorgänge im Körper nicht optimal funktionieren und wie dieser Vorgang wieder in Gang gesetzt werden kann. Die fehlenden Nährstoffe sollten gezielt und richtig dosiert angewendet werden. Eventuell mit einer voran gegangenen Entsäuerung und/oder Entgiftung. Nur so wird die Erkrankung/Mangelerscheinung „an der Wurzel gepackt“.

Für die Vitalstoffmessung und Körperanalyse verwende ich den SWA Bioscan (nähere Beschreibung siehe Menüpunkt unter Diagnoseverfahren).

Gerne analysiere ich auch gemeinsam mit Ihnen Blutbefunde und Ernährungsstatus.