Kinesiologie

Kinesiologie ist die Lehre von der Bewegung und beschäftigt sich im engeren Sinn mit dem Zusammenspiel der Nerven, Muskeln und Knochen, seinem Einfluss auf die Körperhaltung und auf Bewegungsabläufe. In der Kinesiologie gibt es eine große Anzahl von verschiedenen Richtungen.

Die Kinesiologie basiert auf dem sogenannten kinesiologischen Muskeltest. Der Begründer dieser relativ jungen Methode (1960er Jahre), der amerikanische Chiropraktiker Dr. George Goodheart, beobachtete, dass unsere Muskulatur auf körperliche oder seelische Eindrücke mit wahrnehmbaren Veränderungen reagiert – der Muskel wird schwach oder stark.

Das Prinzip des Muskeltests beruht auf der Erfahrung, dass unser Körper sämtliche Informationen speichert und bei entsprechendem Auslöser darauf reagiert. Diese Informationen können äußere Einflüsse sein wie z.B. Ernährung, oder von innen kommen wie beispielsweise Stress, Traumata oder Schmerz. Da in jeder Körperzelle alle Informationen gespeichert sind und alle Zellen miteinander kommunizieren, können wir uns diesen Informationsaustausch mithilfe der Kinesiologie als Rückmeldesystem zunutze machen.