Vor- und Nachbehandlung bei Covid-19-Impfungen

Wie kann man vorbeugend und nach einer Covid-19-Impfung den Körper stärken, so dass keine oder nur geringe Nebenwirkungen nach der Impfung auftreten?

In diesem Beitrag möchte ich Ihnen neutral näher führen, welche Möglichkeiten es gibt, das Immunsystem über die Ernährung und Mikronährstoffe zu stärken. Nicht nur vor oder nach einer Impfung, sondern auch bei einer überstandenen Covid-Infektion, insbesondere bei Long-Covid-Symptomen.

Zunächst einmal ist es wichtig, sowohl in homöopathischer Sicht als auch aus Sicht der Mikronährstoffgabe eine individuelle Dosis und Dosierung ausfindig zu machen. So empfiehlt sich, beispielsweise die homöopathischen Mittel Thuja und Silizium als ausleitende Substanzen zu nehmen.

Orthomolekular sollte man die Zellen stabilisieren. Dies sollte aber auch generell das Ziel sein, um Infektionen den Garaus zu machen. Wichtigstes Stärkungsmittel ist das Zink. Dieses Spurenelement dient beispielsweise der Stabilisierung der Gensubstanz und wird im Zitronensäurezyklus gebraucht.

Falls eine 3-4-wöchige Vorbereitung zur Impfung möglich ist, können Sie gerne bei mir eine Vitalstoff- und Stoffwechselanalyse machen lassen, um individuell zu schauen, welche Mikronährstoffe angebracht sind. So hat der Organismus genügend Zeit, sich zu stärken und vorzubereiten.

Mehr Informationen über die Vitalstoff- und Stoffwechselanalyse erfahren Sie unter dem Menüpunkt “Diagnostik”.