Vitalstoffmessung sowie Körper- und Stoffwechselanalyse mit dem Bioscan

Vitalstoffmessung und Stoffwechsel-/Körperanalyse mit dem SWA Bioscan

Wie funktioniert die SWA-Vitalstoffmessung?

Unser Körper besteht aus Milliarden Zellen. Jede einzelne Zelle besteht u.a. aus einem Zellkern und Elektronen, die sich um den Zellkern bewegen. Bedingt durch ihre Ladung erzeugen die Elektronen bei ihren Bewegungen ständig elektromagnetische Wellen, die notwendig sind, um mit anderen Zellen zu kommunizieren. Diese elektromagnetischen Wellensignale repräsentieren den Zustand des menschlichen Körpers und geben Auskunft über die Funktion, Vitalität und Bauart einer jeder Zelle.

Der SWA-Bioscan sendet elektromagnetische Frequenzen bzw. Schwingungen und „gleicht“ über eine Resonanz der Zellen im Organismus ab. Dadurch ermöglicht uns die Messung Informationen über Stress, Dysbalancen, Mängel und Blockaden unseres Organismuses zu bekommen.

Das Bioscan-SWA Prinzip ist vergleichbar mit dem Hören von Rundfunk über ein Radio. Es sind viele verschiedene Radiofrequenzen verfügbar. Um aber einen bestimmten Sender bzw. ein bestimmtes Programm zu hören, müssen Sie die entsprechende Frequenz einstellen. Mit dem Einstellen der Frequenz stellen Sie eine Resonanz zwischen (Radio-)Sender und dem Empfänger (Radiogerät) her. Dieses Resonanzprinzip verwendet man in der Quantenphysik für Messungen. Resonanz und Abweichungen davon lassen sich über geeignete Sensoren ermitteln und mit Hilfe von Software abbilden.

Vitalstoffe in unserem Körper – Wie entsteht ein Mangel und wie notwendig sind sie?

Unser Körper ist in der heutigen Zeit Belastungen wie z.B. Infekte, Umweltgifte, wenig Bewegung, unausgewogene Ernährungsweisen und Stress ausgesetzt, für deren Bewältigung er zusätzlich Vitalstoffe benötigt, die der Körper aber in diesem Maße oft nicht zur Verfügung stellen kann.

Die Vitalstoffreserven des Organismus können in diesem Fall so stark beansprucht werden, daß der Gesundheitszustand des Körpers und der Seele zunehmend schlechter wird:
Müdigkeit, Kopfschmerzen, depressive Verstimmung, schlechte Wundheilung, Infektanfälligkeit, Nahrungsunverträglichkeiten, Nervosität und beeinträchtigte Konzentration sind die Symptome, die in dieser Phase auftreten können.

Diese Symptome sind zwar deutlich, aber immer noch unspezifisch. Sie werden oft gar nicht ursächlich mit einem Mineral- und Vitalstoffmangel in Zusammenhang gebracht, da diese Symptome auch durch eine Vielzahl von anderen Erkrankungen ausgelöst werden können.

Ebenso kann ein Mangel an Mineralien oder Vitalstoffen Störungen in Stoffwechselabläufen des Körpers oder organische Beschwerden hervorrufen.

Das Analysesystem bioscan-SWA gibt Hinweise auf Dysbalancen und Regulation wie Mangel und Überschuss z.B. für folgende Bereiche:

  • Kardiovaskuläre und zerebrovaskuläre Störungen
  • Magen-Darm-Funktion
  • Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse
  • Nieren- und Lungenfunktion
  • Knochenerkrankungen, -dichte und -wachstum
  • Aminosäuren
  • Homotoxine (Pestizide, Feinstaub)
  • Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine
  • Immunsystem
  • Hormonsystem
  • Urogenitalsystem
  • Haut
  • Schwermetalle
  • allgemeiner körperlicher Zustand (ph-Wert des Gewebes, Informationen zu Geisteskraft, Gedächtnisindex, evtl. Wassermangel, Sauerstoffmangel, Belastungen durch Elektrosmog etc.)

Hinweis:
Eine Untersuchung mit dem bioscan-swa ersetzt keine schulmedizinisch anerkannte Untersuchung zur Erstellung einer in der Schulmedizin üblichen Diagnose als Begriff für eine Krankheit.
Die Messung mit dem Bioscan ist somit keine wissenschaftlich und schulmedizinisch anerkannte Diagnostik und wird von den Krankenkassen nicht übernommen.
Unabhängig davon wenden Heilpraktiker diese Therapien in der täglichen Praxis mit positiven Erfahrungen an. Die getroffenen Aussagen beruhen daher vorwiegend auf den Erfahrungen der Therapeuten.